seit 2006: Ihre Praxis für Osteopathie und Massage


Osteopathie

„Gesundheit zu finden, sollte das Anliegen des Osteopathen sein.
Krankheit kann jeder finden.“ A.T. Still

Osteopathie für Erwachsene

Für eine osteopathische Behandlung von Jugendlichen und Erwachsenen finden sich unterschiedlichste Anwendungsbereiche. Viele akute, aber auch chronische Beschwerden können osteopathisch behandelt werden. Ebenso suchen Patienten, die ohne den gewünschten Erfolg klassische Therapiemethoden durchlaufen haben, in der Osteopathie einen neuen Ansatz zur Hilfe. Wir nehmen uns Zeit für eine ausführliche Anamnese und arbeiten gegebenenfalls mit Therapeuten aus dem naturheilkundlichen und medizinischen Bereich zusammen, um unseren Patientinnen und Patienten optimal weiterhelfen zu können. Sie können bei allen Fragen in Kontakt mit uns treten, wir geben gerne Auskunft.

Da es grundsätzlich um die Aktivierung der Selbstheilungskräfte des Körpers geht, sind die Anwendungsgebiete sehr groß. So kann auch bei schwerwiegenden Krankheiten, welche bereits schulmedizinisch betreut werden, eine begleitende osteopathische Behandlung Linderung schaffen und Heilungsprozesse erleichtern.

Osteopathie für Kinder

Das Hauptanliegen osteopathischer Behandlungen von Babys und Kindern ist es, deren Wachstum und Entwicklung natürlich zu fördern und zu unterstützen. Die Behandlung ist sanft und orientiert sich einfühlsam am körperlichen Entwicklungsstand des Kindes. Sie können gerne telefonisch oder per E-Mail Fragen an uns richten, bevor wir einen Termin vereinbaren.

Wir haben einen großen Aufenthaltsraum in unserer Praxis, in dem sich Kinder schnell wohlfühlen.

Oliver Berner hat eine abgeschlossene sechsjährige Zusatzausbildung zur osteopathischen Behandlung von Babys, Kindern und Schwangeren, und er befindet sich in kontinuierlicher Weiterbildung.

 

Osteopathische Behandlungen können nach den Gebührenziffern für Heilpraktiker über eine private Krankenversicherung abgerechnet werden. Immer mehr gesetzliche Krankenkassen übernehmen anteilig Kosten einer osteopathischen Behandlung auf Rezept eines Arztes – fragen Sie einfach bei Ihrer Versicherung nach.

Philosophie

Gesundes Leben geht immer mit Bewegung einher. Diese Bewegung wahrzunehmen und zu achten ist die Grundlage der osteopathischen Arbeit: Das Gewebe kann von Spannungen befreit und zurück in einen Zustand der Einheit und der Ausgeglichenheit mit der Umgebung gebracht werden (Integration). Einzelne Symptome werden in Verbindung mit dem gesamten Körpersystem betrachtet. Der Körper wird durch die wiedererlangte Bewegungsfreiheit dazu befähigt, sich selbst zu reorganisieren und zu regulieren; so kommt ein Heilungsprozess in Gang.

Geschichte

Der Arzt Andrew Taylor Still begründete die Osteopathie 1874 in Amerika. Seine Arbeit brachte ihn zu der Erkenntnis, dass es nicht um die Bekämpfung von Krankheit, sondern vielmehr um das Finden und Fördern von Gesundheit im Menschen gehen soll. Sein Ansatz war derart erfolgreich, dass er 1892 in Kirksville die erste Schule für Osteopathie gründete, um die Erkenntnisse seiner Forschung weiterzureichen. Seit dem hat sich diese Therapieform kontinuierlich entwickelt und verbreitet. Heute ist die Osteopathie in den USA, England, Belgien und Frankreich staatlich anerkannt und wird in weiten Teilen Europas praktiziert. Auch in Deutschland ist seit 2009 die Erlangung der Zusatzqualifikation »Osteopath« für Heilpraktiker gesetzlich geregelt.